Gemeinde Rosenberg

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße:

Weitere Informationen

Schallprognose Konzentrationsfläche Windpark Rosenberg Süd

Für den Fall der Vorbelastung (Bestehende WEA) ergibt sich, dass nur die Immissionspunkte 6, 7 und 8 im Einwirkungsbereich der bestehenden WEA liegen.
Bei allen weiteren IP liegt der Beurteilungspegel mindestens 10 dB unter dem Richtwert, womit die Vorbelastung durch bestehende WEA bei diesen nicht berücksichtigt werden müsste.
Aus Gründen der Vollständigkeit wird die Vorbelastung bei allen Berechnungen jedoch berücksichtigt.

Für den Fall der Zusatzbelastung liegen alle geplanten WEA im Einwirkungsbereich der aufgeführten IP und sind daher als relevant anzusehen.

Entsprechend der Berechnungsergebnissen für die Gesamtbelastung (nur WEA) unterschreiten die Beurteilungspegel an den jeweiligen IP den festgelegten Richtwert von 45 dB deutlich.

Für die Immissionspunkte 1, 2, 9 und 10 haben wir zusätzlich noch die Biogasanlagen bei Zumholz bzw. Hintersteinbuhl berücksichtigt.
Weitere, entsprechend TA Lärm zu berücksichtigende Anlagen liegen für den Nachtzeitraum nicht vor.

Da für die Biogasanlagen keine Schallimmissionsprognosen vorliegen, sind wir davon ausgegangen, dass diese die Richtwerte an den Immissionspunkten vollständig ausschöpfen.
Dies bedeutet, dass wir für den worst case Fall von einer Vorbelastung von 45 dB ausgehen. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass eine solche Vorbelastung durch eine Biogasanlage, bei den vorliegenden Entfernungen in der Regel nicht erreicht wird.
Somit werden nicht nur die Biogasanlagen sondern auch alle weiteren, eventuell vorhandenen Schallquellen berücksichtigt.  
Entsprechend den Berechnungsergebnissen wird, bei einer theoretischen Vorbelastung von 45 dB sowie bei Berücksichtigung aller existierenden und geplanten WEA ein Beurteilungspegel von 46 dB berechnet.
Bitte beachten Sie hierbei, dass, entsprechend der TA Lärm in diesem Fall eine Überschreitung des Richtwertes um ein dB zulässig ist.


Weitere Informationen