Seite drucken
Gemeinde Rosenberg (Druckversion)

Aus dem Gemeinderat

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 23. Oktober 2017

TOP 1
Bürgerfragestunde
Zur Bürgerfragestunde wurden keine Fragen vorgetragen.


TOP 2
Vergabe der Arbeiten zur Erschließung des Baugebiets West IV
Joachim Zorn von den stadtlandingenieuren informiert, dass für die Erschließung des Baugebietes West IV insgesamt 5 Firmen ein Angebot abgegeben haben. Günstigster Bieter ist die Firma Georg Eichele aus Abtsgmünd-Untergröningen zum Angebotspreis von 2.429.347,75 €.
Herr Zorn erläutert, dass die Erschließung in Abschnitten erfolgen soll. Von Süden her können die ersten Bauplätze ab ca. Mai 2018 bebaut werden. Als letzter Bauabschnitt ist die Erstellung des Kreisels an der L 1060 geplant. Die komplette Maßnahme soll im November 2018 abgeschlossen sein.
Einstimmung beschließt der Gemeinderat die Vergabe an die Firma Eichele.



TOP 3
Vergabe der Arbeiten zum Anbau an den Kindergarten Rosenberg
Zum Anbau an den Kindergarten Rosenberg waren die Zimmererarbeiten ausgeschrieben. Insgesamt haben drei Firmen ein Angebot abgegeben.
Günstigster Bieter war die Fa. Holzbau Schall aus Neuler zum Angebotspreis von 29.043,43 €.
Das Ausschreibungsergebnis liegt unter der Kostenvorgabe von rund 36.000 €.
Auf Vorschlag der stellvertretenden Bürgermeisterin Frau Ebert-el Mawla beschließt der Gemeinderat einstimmig, die Zimmererarbeiten an die Firma Holzbau Schall zu vergeben.


TOP 4
Baugesuche
Baugesuche liegen in der Gemeinderatsitzung zur Beschlussfassung nicht vor.


TOP 5
Vorstellung PATE e.V. und TigeR
Frau Gabi Ernst, die Geschäftsführerin von PATE e.V., der Kindertagespflege im Ostalbkreis, erläutert die Möglichkeiten zur Betreuung von Kleinkindern im TigeR-Projekt.
Frau Ernst stellt die Möglichkeiten zur Betreuung von Kleinkindern im Einzelnen vor.
In Rosenberg werden Kinder derzeit ab dem 2. Lebensjahr in den kirchlichen Kindergärten in Rosenberg und in Hohenberg aufgenommen und betreut. Für jüngere Kinder gibt es die Möglichkeit, diese Kinder bei Kindertagespflegeeltern betreuen zu lassen. Ob weitere Einrichtungen notwendig sind und eingerichtet werden sollen, muss noch geprüft werden.


TOP 6
Verschiedenes

-       Informationen über den Bauplatzverkauf West IV
Frau Müller informiert, dass von den vorgesehenen 29 Plätzen im Baugebiet West IV bereits 14 reserviert sind. Weitere 13 Plätze sind vorgemerkt. Die Interessenten werden derzeit entsprechend der Vormerkungen angeschrieben.
Frau Müller schlägt vor, die Erschließungsstraßen „Rosenstraße“ und „Tulpenstraße“ zu benennen.
Einstimmig stimmt der Gemeinderat diesem Vorschlag zu.

-       Informationen über die Grundstückspreise West IV
Die stellvertretende Bürgermeisterin Ebert-el Mawla informiert, dass der Gemeinderat in der vorhergehenden nicht öffentlichen Sitzung über die Grundstückspreise für das Baugebiet West IV beraten hat. Ein genauer Preis kann derzeit noch nicht festgelegt werden. Der voraussichtliche Kaufpreis wird sich aber zwischen 100,00 und maximal 110,00 €/m² bewegen.
Der Antrag, den Grundstückspreis auf 98,00 €/m² festzulegen wurde vom Gemeinderat mehrheitlich abgelehnt.
Den Antrag, den voraussichtlichen Verkaufspreis zwischen 100,00 und 110,00 €/m² festzulegen wurde mehrheitlich angenommen.

-       Außenanlage an der Karl-Stirner-Schule
Kämmerer Krieger informiert, dass das Büro Kapeller zusammen mit der Verwaltung und der Baufirma Reeb eine Baustelleinweisung vorgenommen hat.
Die Außenanlagen sollen gegenüber den bisherigen Planungen leicht verändert ausgeführt werden.
Das Konzept wird dem Gemeinderat vorgestellt.

-       Betriebsplanung für den Gemeindewald für das Jahr 2018
Dem Gemeinderat liegt die Betriebsplanung für den Gemeindewald für das Jahr 2018 vor.
Das Volumen der zu bewirtschaftenden Mittel beträgt 154,00 €. Einstimmig beschließt der Gemeinderat diesen Betriebsplan.

-       Vergabe der Arbeiten am Dach des Musiksaals
Dem Gemeinderat liegt ein Angebot zur Sanierung des Daches am Musiksaal der Karl-Stirner-Schule vor. Einziger Bieter ist die Firma Spörl zum Angebotspreis von 36.292,76 €. Eine zweite angefragte Firma konnte leider kein Angebot abgeben.
Die Sanierung des Daches war für den 2. Bauabschnitt vorgesehen. Da Undichtigkeiten den Fortgang der weiteren Bauarbeiten am 1. Bauabschnitt verzögern würden, musste diese Maßnahme vorgezogen werden.
Bei 2 Enthaltungen beschließt der Gemeinderat, die Arbeiten zu vergeben.

-       Ehrenamtspreis für die Sportfreunde
Die stellvertretende Bürgermeisterin Ebert-el Mawla informiert, dass die Sportfreunde den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballverbandes Kocher-Rems erhalten haben. Besonders die Jugendarbeit wird damit ausgezeichnet. Sie betont, dass die Jugendarbeit durch die Sportfreunde sehr ernst genommen wird und wichtig für die Gemeinde ist.

-       Baumaßnahmen Am Sandberg
Vom Gemeinderat wird bemängelt, dass im Mühlweg trotz der Bauarbeiten beidseitig geparkt wird und die Zu- und Abfahrt nicht immer gewährleistet ist. Die Baufirma soll angesprochen werden, die Baufahrzeuge so zu parken, dass eine ausreichend breite Durchfahrt gewährleistet ist.
Die Verwaltung rechnet damit, dass die Bauarbeiten vor Wintereinbruch abgeschlossen werden können.

-       Suche nach einem Lebensmittelmarkt
Die Verwaltung informiert, dass der Gemeinderat ein Profi-Unternehmen mit der Suche nach einem Lebensmittelmarkt beauftragt hat. Das Unternehmen ist in diesem Bereich sehr erfolgreich tätig und die Gemeinde hofft, so zu einem Nahversorger zu kommen.
Gemeinderat Mack weist darauf hin, dass Gemeinderat Stirner den Kontakt zu diesem Unternehmen hergestellt hat.

-       Herlingsweiher
Vom Gemeinderat wird informiert, dass der Herlingsweiher verkauft werden sollte. Die Gemeinde hatte hierbei ein Vorkaufsrecht geltend gemacht. Gegen die Geltendmachung dieses Vorkaufsrechts wurde vom Käufer und vom Verkäufer Widerspruch eingelegt. Dieser Widerspruch liegt derzeit zur Prüfung beim Landratsamt.

 
 

TOP 7
Schlussfragestunde
Eine Bürgerin möchte wissen, ob die textlichen Festsetzungen zum Bebauungsplan West IV schon bekannt sind.
Frau Müller erläutert, dass die textlichen Festsetzungen zum Bebauungsplan an die Interessenten der Baugrundstücke bereits verschickt wurden. Förmlich wurde der Bebauungsplan noch nicht genehmigt. Die Verwaltung rechnet damit, dass dies noch im Jahr 2017 geschieht.

Die Bürgerin schlägt außerdem eine Begrünung des Mittleren Weges vor, da dieser von vielen Spaziergängern genutzt wird. Die Verwaltung und der Gemeinderat werden dies prüfen.

 
 
Eine nicht öffentliche Sitzung schloss sich an.

http://www.gemeinde-rosenberg.de/index.php?id=327&no_cache=1