Seite drucken
Gemeinde Rosenberg (Druckversion)

Aus dem Gemeinderat

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 26. September 2017

Für den erkrankten Bürgermeister Uwe Debler leitet der 1. stellvertretende Bürgermeister Manfred Rupp die Gemeinderatssitzung.


TOP 1
Bürgerfragestunde
Die Verwaltung informiert auf eine Anfrage aus der letzten Bürgerfragestunde, dass die Schülerzahlen in der Karl-Stirner-Schule Rosenberg Gemeinschaftsschule mit 263 Schülern einen absoluten Rekord erreicht hat. Im Jahr 2009 als die Hauptschule vor der Auflösung stand, wurden 178 Schüler gezählt. In der 5. Klasse sind von den 17 Schülern, 3 aus Rosenberg, die anderen kommen aus den angrenzenden Gemeinden.

In der Klasse 10 kommen von 23 Schülern, 6 aus Rosenberg, die übrigen aus den Nachbarorten. Insgesamt besuchen die Rosenberger Schule 143 Rosenberger Schüler und 120 Auswärtige.

Eine Bürgerin möchte wissen, ob die Räumlichkeiten der Gemeinde im Generationenpark, nach dem Sport, zum gemütlichen Beisammensein genutzt werden können. Die Verwaltung wird hierzu ein Konzept erarbeiten, das dann vorgestellt werden soll.


TOP 2
Bekanntgaben
Der stellvertretende Bürgermeister Gemeinderat Rupp, verliest ein persönliches Schreiben von Bürgermeister Uwe Debler. In diesem Schreiben teilt Bürgermeister Debler mit, dass er nach 23 Jahren als Bürgermeister der Gemeinde Rosenberg, aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage ist, die Tätigkeit als Bürgermeister auszuführen. Er hat seine Versetzung in den Ruhestand krankheitsbedingt zum frühestmöglichen Zeitpunkt bei Herrn Landrat Klaus Pavel beantragt. Um keine Zeit bei der Vorbereitung der anstehenden Bürgermeisterwahl zu verlieren, hat Bürgermeister Debler seinen Stellvertreter Herrn Manfred Rupp gebeten diese Erklärung zu verlesen. Derzeit wird geprüft, zu welchem Zeitpunkt das vorzeitige Ausscheiden von Herrn Debler erfolgen kann. Dieser Termin soll frühestmöglich bekannt gegeben werden. Bürgermeister Debler wünscht der Gemeinde für die Zukunft alles Gute.


TOP 3
Sanierung und Erweiterung der Karl-Stirner-Schule Rosenberg
- Vergabe der Arbeiten an den Außenanlagen
Kämmerer Krieger informiert, dass für die Arbeiten an den Außenanlagen der Karl-Stirner-Schule zwei Angebote abgegeben wurden. Günstigster Bieter ist die Firma Franz Reeb aus Aalen, zum Angebotspreis von 179.576,27 Euro. Der Landschaftsarchitekt Herr Kapeller, schlägt die Vergabe der Arbeiten an die Firma Reeb vor. Ob die Vergabe an die Firma die sich derzeit in Insolvenz befindet möglich ist, wurde in diesem Zusammenhang mit dem Landratsamt geprüft.
Einstimmig beschließt der Gemeinderat die Vergabe vorzunehmen.


TOP 4
Erweiterung am Kindergarten Rosenberg
- Vergabe der Bauarbeiten
Für die Rohbauarbeiten am Anbau zum Kindergarten Rosenberg wurden drei Angebote abgegeben. Ein Angebot konnte nicht gewertet werden, da mehrere Positionen fehlten und das Angebot damit unvollständig abgegeben war. Günstigster Bieter ist die Firma Eisenbau GmbH aus Dinkelsbühl. Durch die Herausnahme der Positionen die den Baustromzähler betreffen, beträgt die zu vergebende Bruttoauftragssumme 39.231,68 Euro. Die Zimmereiarbeiten mussten für das Frühjahr 2018 neu ausgeschrieben werden, da für den Herbst 2017 keine Firma für die Zimmerarbeiten ein Angebot abgegeben hat. Die Baumaßnahme soll sobald als möglich 2018 beginnen.


TOP 5
Abbruch zweier Gebäude in der Karl-Stirner-Straße
Dem Gemeinderat liegen Angebote zum Abbruch des Gebäudes Karl-Stirner-Straße 31 und des Gebäudes Karl-Stirner-Straße 47 vor. Günstigster Bieter zum Abbruch des Gebäudes Karl-Stirner-Straße 31 ist die Firma Vetter und der Abbruch des Gebäudes der Karl-Stirner-Straße 47 soll an die Firma Josef Hald aus Ellwangen vergeben werden.


TOP 6
Baugesuche
Einem Bauvorhaben im Virngrundweg wurde das von der Gemeinde erforderliche Einvernehmen erteilt.


TOP 7
Verschiedenes

-       Eisplatz beim Schützenhaus
Auf die Anfrage aus dem Gemeinderat, erläutert die Verwaltung, dass das Herrichten des Eisplatzes vor Beginn des Winters auf der Agenda steht und eine Verbesserung der bisher bestehenden Situation erreicht werden soll.
-       Jahresrechnung 2016 der Gemeinde Rosenberg
Auf Anfrage im Gemeinderat, erläutert Kämmerer Krieger, dass die Jahresrechnung 2016 noch nicht abgeschlossen werden konnte. Für das Jahr 2016 kann jedoch mit einem sehr guten Jahresabschluss gerechnet werden.
-       Radweg von Hohenberg nach Ellwangen
Kämmerer Krieger erläutert, dass das Flurbereinigungsverfahren nicht wie vorgesehen im Jahr 2017 beantragt werden kann. Da verschiedene Grundstückstausche noch nicht getätigt werden konnten, muss das Verfahren um 1 Jahr verschoben werden.
 

TOP 8
Schlussfragestunde
In der Schlussfragestunde wurden keine Fragen vorgebracht.

Eine nicht öffentliche Sitzung ging voraus und wurde im Anschluss an die öffentliche Sitzung fortgesetzt.

http://www.gemeinde-rosenberg.de/index.php?id=327&no_cache=1