Gemeinde Rosenberg

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße:

Weitere Informationen

Jakobsweg

Die Anfänge und die Entwicklung des Jakobusweg haben wir detailliert für Sie zusammengefasst.

Weiter zum "Fränkisch-Schwäbischen-Jakobsweg"

Böbingen/Rems - Böhmenkirch 24 km (Bargau 6 km)

Die Hauptstraße weiter, unter der B 29 hindurch und bald danach rechts Richtung Beiswang ("blaues Dreieck").

Alternative: Vor dem Bach links, auf Fuß- und Radweg zur ev. St. Michaelskirche. Dort rechts, talwärts, und nach wenigen Metern wieder zum markierten Pilgerweg.

Markierung: Straße nach Beiswang, nach einer Links- Rechtsbiegung, links in einen Feldweg. - Alternativ: auf der Straße bleiben, ohne Markierung zur Beiswang - Marien-Wallfahrtskapelle, (tagsüber geöffnet) und über Beiswang nach Bargau, bei feuchtem Gras zu empfehlen.

Markierter Weg: Auf Feldweg ca. 500m, dann nach der Scheune auf geteertem Weg links auf den Ort zu und nach 150m kurz vor dem Ortsschild auf einer Teerstraße rechts ("blaues Kreuz"). Nach 1km, dort wo die Teerstraße in einen Schotterweg übergeht, links zum Wald, rechts, zuerst am Wald entlang („blaues Kreuz“), dann kurz durch den Wald und bald nach dem Wald auf geteertem Weg rechts, 100m zur Straße.

Auf dieser links, nach der Senke auf dem Radweg rechts - Wegweiser Bargau Bettringen. Nach etwa 1,5 km links, in den Ort, über die Zimmerner Straße und die Hans-Fein-Str. geradewegs zur kath. Jakobskirche von Bargau (434m, Pilgerbild von Sieger Köder, Stempelstation auf dem Friedhof) (Wenn das Naturfreundehaus "Himmelreich" bzw. das "Kolpingshaus" geschlossen ist, gibt es bis Böhmenkirch keine Möglichkeit, sich mit Getränken oder Lebensmitteln zu versorgen).

Vorsicht: Oberhalb des Friedhofs kreuzt die markierte Jakobswegverbindung Neresheim - Göppingen - Bodelshofen.

Pilgerweg nach Ulm: An der Kirche: kurz am Friedhof entlang, durch die Steigstraße zur Ostalbstraße, kurz links, nach dem Parkplatz wieder rechts ("blaues Dreieck") auf den Albtrauf und den Wald zu. -Alternativ: Ab der Bäckerei parallel zur Steigstraße auf Albuchstraße zum Parkplatz.- Am Wald unmarkierter Fahrweg (bequemer, nicht so schön) zum Sattel am Beurener Kreuz (630m).

Markierter Weg: ("blaues Dreieck") Am Waldrand links, im Bogen Einfriedungshecke entlang und dann zum Wald. Dort links, auf schmalem Pfad steil bergauf. Nach dem Wald rechts, Wiesenweg (in etwa auf das gut sichtbare Gipfelkreuz zu) zum gegenüberliegenden Waldrand. (rechts: Kolpingshaus).

Auf schmalem Waldweg weiter steil bergauf, Fahrweg kreuzen, dann auf Treppe zu breitem Waldweg. Auf diesem rechts ("blaues Dreieck"), bald wieder links, teilweise auf Treppen, dann wiederum rechts hinauf zu einem Sattel unterhalb des Scheuelbergs (703m). Auf schmalem Grasweg über die Wiese zu einem Pfad ("rotes Y"), im Wald steil hinauf zum Himmelreich (698m). Bergab auf dem steinigen Weg rechts hinab zum Naturfreundehaus "Himmelreich" und weiter hinab ("rotes Dreieck") zum Sattel am Beurener Kreuz (630m).

Geradeaus weiter hinauf zum Bargauer Kreuz (742m), rechts vorbei, auf dem linken Weg, die Richtung beibehaltend (Wegweiser: Jägerhaus-Wiesensteig) zum Waldrand (Wegweiser Falkenhöhle - Drei Linden). Auf Asphaltweg Kitzingebene queren, wieder in den Wald. Auf das "Fuchsteichsträßle". Nach der Abzweigung nach Weiler rechts auf schmalem Waldweg ("rotes Dreieck", Richtung Jägerhaus - Weißenstein) über die flache bewaldete Kuppe des Falkenbergs (776m).

Etwa 1km weiter zu einer Kreuzung mehrerer Wanderwege. Auf Pfad ganz links ("rotes Y", Wegweiser Falkenhöhle) ca. 400m zum Falkenteichweg und gerade weiter, an der Falkenhöhle vorbei zu den "Drei Linden" (Waldhütte links) und in einer Rechts- Linksbiegung weiter ("gelbes Y") Richtung Rötenbach. Nach 300m rechts ("gelbe Raute" Wegweiser Böhmenkirch 7km) 6km in südlicher Richtung weiter durch den Wald (nach diesem links, in geringer Entfernung Weiler Heidhöfe ä). Gerade ca. 1km weiter, nach Feldgebüsch links zur Straße und auf dem Gehweg an der Patriziuskapelle und den Kreuzwegstationen vorbei nach Böhmenkirch.

Am Ortseingang rechts steht ein Gedenkkreuz mit einer Jakobusdarstellung auf der linken Bildstockseite. An diesem vorbei und geradeaus weiter zur Hauptstraße, der B 499 (Rechts: Ortsmitte und kath. Kirche).

Weitere Informationen

Jakobsweg

Die Anfänge und die Entwicklung des Jakobusweg haben wir detailliert für Sie zusammengefasst.

Weiter zum "Fränkisch-Schwäbischen-Jakobsweg"