Gemeinde Rosenberg

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße:

Weitere Informationen

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeindeverwaltung Rosenberg gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeindeverwaltung Rosenberg wenden.

Tel.: 07967 9000-0, Fax: 07967 9000-50
E-Mail schreiben

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 20. November 2006

TOP 1
Sanierung und Erweiterung der Virngrundhalle

- Beschallung, Akustik und Bautechnik in der Virngrundhalle
Die Verwaltung und der Gemeinderat möchten in der neuen Virngrundhalle eine optimale Beschallung und Beleuchtung erhalten. Hierzu wurden verschiedene Fachleute gehört.
Herr Lank erläuterte die vorgesehenen Maßnahmen. Die Bühne soll einen Schall reflektierenden Vorhang erhalten und der Bühnenboden neu aufgebaut werden.
Ein Bauphysiker erläuterte die Schallausbreitung in der vorhandenen Raumgeometrie. Durch die vorgesehenen Maßnahmen kann erreicht werden, dass Chorvorträge auch auf den hinteren Stuhlreihen ankommen.
Für die Lautsprecheranlage wurden verschiedene Alternativen vorgestellt. Vom Gemeinderat wurde angeregt eine Beschallung von der Mitte der Halle aus vorzunehmen um mit dem Rednerpult nicht mit den Lautsprechern in Konflikt zu geraten. Vom Ingenieurbüro soll die Problematik nochmals untersucht werden.
Um Schall zu schlucken, muss die Rückwand und ein Teil der Decke entsprechend ausgeführt werden.
Dem Gemeinderat ist wichtig, dass die komplette Bühne inklusive der Vorbühne ausgeleuchtet werden kann. Auch hierzu sollen weitere Untersuchungen folgen.
Für die Steuerung der kompletten Anlage sollen drei Schnittstellen in der Halle eingerichtet werden.
Diskutiert wurde über den Vorschlag, den Bühnenboden nicht in Holz auszuführen, sondern ihn mit einem PVC-Belag oder ähnlichem zu versehen. Von den Fachleuten wurde mitgeteilt, dass Holz bei fast 100% der Bühnen zum Einsatz kommt. Um die Bühne auch optisch ansprechend zu gestalten wurde überlegt, einen zweiten Vorhang vorzusehen, der bei Chorvorträgen auf die Seite geschoben werden kann.
Die Rückwand der Halle soll künstlerisch gestaltet werden.


Top 2
Haushaltsplan 2007
Die Verwaltung legt dem Gemeinderat den Entwurf des Haushaltsplans für das Jahr 2007 vor.
Der Fachbeamte für das Finanzwesen erläutert, dass zur Haushaltsplanung 2007 erstmals das neue Finanzwesen-Programm KIRP zum Einsatz kommt. Der Einstieg in das neue Finanzwesen-Programm stellt den Beginn einer größeren Umstellungsphase von der kameralen Buchführung zur dopischen Buchführung dar. Der Haushaltsplan wird Position für Position mit dem Gemeinderat besprochen.
Aufgrund der November-Steuerschätzung konnten die voraussichtlichen Einnahmeplanansätze bei der Einkommensteuer und bei der Umsatzsteuer nach oben verbessert werden. Anlass zur Diskussion gab der Vorschlag der Verwaltung, für landschaftspflegerische Maßnahmen den Milchviehhaltern einen Zuschuss in Höhe von 10.000 € mit aufzunehmen. Dieser Planansatz soll mit einem Sperrvermerk versehen werden.
Die Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt beträgt rund 630.000 €.
Im Vermögenshaushalt wurde neben der Restfinanzierung mit 1,26 Millionen € eine erste Rate für die Sanierung der Kläranlage mit 300.000 € aufgenommen.
Neben kleineren Beschaffungen schlägt der Zuschuss zur Sanierung der Friedhofsmauer mit 80.000 € und die Beschaffung eines neuen Fahrzeugs für den Bauhof mit 100.000 € zu Buche.
Für 2007 sind keine Kreditaufnahmen notwendig. Die Gemeinde bleibt also weiterhin schuldenfrei.
Finanziert wird der Vermögenshaushalt durch eine Rücklagenentnahme von ca. 1 Million € und der Zuführung vom Verwaltungshaushalt.


TOP 3
Baugesuche
Einem Bauvorhaben in der Paul-Röhrle-Straße zur Erstellung von Dachgauben wurde einstimmig zugestimmt.



TOP 4
Verschiedenes

- Gasthaus „Adler“
Bürgermeister Debler informiert, dass das Gasthaus „Adler“ wieder in der Spitzengruppe der Köche bewertet wurde.

- Verkehrsschau Ellwanger Straße
Die Verwaltung informiert, dass in der Ellwanger Straße eine Verkehrsschau stattgefunden hat, um die Situation von der Sandbergsiedlung zum Fußweg im Baugebiet Kapellenäcker in Augenschein zu nehmen. Verschiedene Markierungen wurden erneuert und Schilder zum Teil entfernt. Außerdem wurden die Hecken in diesem Bereich zurück geschnitten. Die Situation soll weiterhin beobachtet werden.

- Sanierung Virngrundhalle
Bürgermeister Debler informiert, dass das dritte Vergabepaket für die Sanierung der Virngrundhalle in der nächsten Gemeinderatssitzung vergeben werden soll. Die Arbeiten sind derzeit ausgeschrieben. Die Submission soll am 30.11. erfolgen.

- Standort e-Plus
Die Firma e-Plus hat nun ein Baugesuch zur Einrichtung eines Funkmasten zur Versorgung der Gemeinde in der Nähe des Auffüllplatzes eingereicht. Das Baugesuch wird in der nächsten Sitzung behandelt.
Auch künftig neue Anbieter sollen auf diesen Standort verwiesen werden. Vom Gemeinderat wird Bürgermeister Debler für die konstruktive Problemlösung gedankt.

- Zisternen
Vom Gemeinderat wurde angefragt, bei wie vielen Zisternen die Brauchwassernutzung verrechnet wird. Die Verwaltung informiert, dass dies bei keiner der Zisternen der Fall ist.


Eine nicht öffentliche Sitzung schloss sich an.

Weitere Informationen

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeindeverwaltung Rosenberg gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeindeverwaltung Rosenberg wenden.

Tel.: 07967 9000-0, Fax: 07967 9000-50
E-Mail schreiben