Gemeinde Auenwald

Seitenbereiche

Seite durchsuchen

Seiteninhalt

Aktuelles

Neue Defibrillatoren in Rosenberger Teilorten

Vor kurzem ist der Bestand an lebensrettenden Defis in der Gemeinde Rosenberg verdoppelt worden. Gab es bisher zwei Defis in Rosenberg und je einer in Hohenberg und Hummelsweiler, so wurden jetzt weitere vier Defibrillatoren in den Ortsteilen Hinterbrand, Hütten, Matzengehren und im Zollhof aufgestellt, bzw. in Betrieb genommen.
Sie dienen zum Unterbrechen von Herzkammerflimmern und Herzrhythmusstörungen und sorgen im Herzen für Ruhe, indem sie alle Erregungen abbrechen. Dadurch hat das Herz die Chance, wieder einen geordneten Herzschlag zu beginnen. Voraussetzung ist der schnelle Einsatz, da mit jeder Minute die Überlebenswahrscheinlichkeit um etwa 10 Prozent sinkt. Schon nach drei Minuten setzt ein Absterben der Gehirnzellen ein. Um dies zu verzögern, sollten Laienhelfer sofort mit der Herzdruckmassage beginnen, bis der Defibrillator zur Verfügung steht und es jemanden gibt, der ihn bedienen kann.
Diese Bedienung ist bei den neuesten Gerätypen recht einfach und die einzelnen Schritte erfolgen selbsterklärend. Trotzdem wird der DRK-Ortsverein Rosenberg, so dessen Vorsitzender Jan-Kai Heller, demnächst einstündige Einweisungsschulungen anbieten. Bürgermeister Tobias Schneider dankte dem DRK-Ortsverein für die Betreung und Wartung der Defis. Ein weiteres Dankeschön galt dem Kämmerer der Gemeinde, Christian Laukenmann, der für das gesamte Defiprogramm zuständig ist. "Mit insgesamt acht Defis ist eine Flächengemeinde wie Rosenberg bestens aufgestellt und hat hier wesentliches zur Gesunderhaltung seiner gesamten Bevölkerung beigetragen", stellte Bürgermeister Schneider fest.
Die Standorte der acht Rosenberger Defis sind: In Rosenberg bei der Virngrundhalle und in der VR-Bankfiliale, in Hohenberg am Pavillon des Dorfplatzes, in Hummelsweiler in der Dorfmitte beim Bushäuschen, im Zollhof bei der Hausnr. 3 sowie in den Buswartehäuschen in Hinterbrand, Hütten und Matzengehren.

 
 
v.r. Bürgermeister Tobias Schneider; Jan-Kai Heller vom DRK-Ortsverein Rosenberg und Gemeindekämmerer Christian Laukenmann vor dem Defibrillator in Matzengehren
v.r. Bürgermeister Tobias Schneider; Jan-Kai Heller vom DRK-Ortsverein Rosenberg und Gemeindekämmerer Christian Laukenmann vor dem Defibrillator in Matzengehren

Text und Bild- Hermann Sorg

Hinweis:

Auf der Internetseite der Gemeinde Rosenberg ist eine Karte mit den Standorten der Defibrillatoren abrufbar: https://www.gemeinde-rosenberg.de/de/leben-wohnen/defibrillatoren

Wichtig ist, dass die Defibrillatoren nach einer Nutzung schnellstmöglich bei der Gemeindeverwaltung abgegeben werden, da gewisse Verbrauchsmaterialien auszuwechseln sind und das Gerät sonst für weitere Hilfesuchende nutzlos ist.